Jauchzet, frohlocket ... zum Mitsingen.

Hast Du Lust, spontan das Weihnachtsoratorium zu musizieren?

Wir laden alle Sänger und Instrumentalisten am Sonntagabend, 11.12.2022, zum Mitsingen und Mitspielen in unsere Pfarrkirche ein. 

Weitere Informationen

Die KulturBühne Heilige Engel lädt ein:
Weihnachtskonzert
mit Quadro Nuevo

Sonntag, 11.12.2022, 19:00 Uhr
Stadtteilzentrum KroKuS

Das Konzert ist ausverkauft! 
Es gibt keine Abendkasse!

Spenden Sie Schlafsäcke

Für Obdachlose hat der Winter längst begonnen. Viele Betroffene meiden die Notunterkünfte und suchen sich stattdessen eigene Rückzugsorte. Ein Schlafsack bewahrt diese Menschen vor gesundheitlichen Folgen oder der Erfrierung.

Weitere Informationen

Die Pfarrkirche wird in diesem Winter nicht geheizt

Seit einigen Wochen beobachten wir mit großer Sorge die Entwicklung der Preise für Gas und Strom. Die vier Kirchenvorstände unseres Pastoralbereichs haben in ihren letzten Sitzungen dieses Thema eingehend beraten. Unabhängig voneinander haben sie nun übereinstimmend beschlossen, in der kommenden Heizperiode auf das Heizen der Kirchen vollständig zu verzichten.

Weiterlesen

Ukraine-Hilfe

Warme Kleidung dringend gebraucht

#### Achtung: data-src per allgemeinem Replacement in zz_main.ts

In der Ukraine wird dringend warme Kleidung benötigt, z. B. Mützen, Handschuhe, Schals. In vielen Orten gibt es nur wenige Stunden pro Tag Strom und Wasser; ebenfalls funktioniert die Heizung nur kurze Zeit.

Deshalb bitten wir Sie gut erhaltene Kleidung zu spenden. Die Sachen können jeden Tag von 14 - 18 Uhr in der ukrainischen Gemeinde, Hannoversche Str. 122 in Hannover-Misburg abgegeben werden.

Frau Marija Maksymtsiv fährt am 9. Dezember wieder in die Ukraine und kann dann schon die Spenden mitnehmen.

HerzlichenDank!

Liveübertragungen von Gottesdiensten

Wir übertragen die Sonntagsgottesdienste und weitere ausgewählte Gottesdienste im Livestream. Sie sind eingeladen die Gottesdienste am PC, Laptop oder Smartphone mitzufeiern.

Nächste Übertragung aus der Pfarrkirche Heilige Engel:
Samstag, 03.12.2022 | 18:30 Uhr | Gemeindemesse
musikalisch gestaltet von der Jugendband 4You

Direkter Link zum Gottesdienst   

 LINK zum Youtube-Kanal Heilige Engel

 

Die nächsten Gottesdienste

Samstag
03.12.2022
1. Woche im Advent

16:00 Uhr

Familienkirche

Pfarrkirche Zu den heiligen Engeln

18:30 Uhr

Gemeindemesse

Pfarrkirche Zu den heiligen Engeln

musikalisch gestaltet von der Band 4you

Sonntag
04.12.2022
2. ADVENTS-SONNTAG

11:00 Uhr

Gemeindemesse

Pfarrkirche Zu den heiligen Engeln

Dienstag
06.12.2022
2. Woche im Advent

07:00 Uhr

Tischmesse

Pfarrheim Heilige Engel

mit anschließendem Frühstück

Übrigens...

Hier finden Sie im wöchentlichen Wechsel Impulsworte der Seelsorgerinnen und Seelsorger unseres Pastoralteams

Vor ein paar Tagen habe ich jemandem erzählt, dass ich mir einen neuen Kalender gekauft habe, weil in den alten nicht mehr alle Termine reinpassen. Das klingt verrückt, arbeitssüchtig ... Und das auch noch zu Beginn der Adventszeit.

Eigentlich sollte ich mir da mehr Zeit für mich und meine Besinnung nehmen. „Eigentlich!“ „Uneigentlich kommt in St. Bernward gerade etwas in Bewegung und es macht wirklich Freude, dabei zu sein. Es ist mir wichtig dabei zu sein, auch wenn es meinen Kalender sprengt. Also tue ich ja doch etwas für mich und ein bisschen Besinnung wird es auch dabei geben.

Ich wünsche Ihnen für die Adventzeit, dass sie etwas Schönes für sich finden, etwas, das Ihnen guttut, das Ihnen Freude macht. Mit oder ohne Besinnung. Einfach nur mit Freude. Ich wünsche Ihnen eine schöne Adventzeit.

Dagmar Fromm-Brauner, Gemeindereferentin

Dagmar Fromm-Brauner, Gemeindereferentin

Sonntagsimpuls

Zweiter Adventssonntag | 04. Dezember 2022

Kriege bringen den Frieden nicht; sie vermehren nur die Angst und die Not. Ist Friede unter den Menschen überhaupt möglich? Nicht, solange die Menschen nicht „umkehren“, anders werden: bereit, zu helfen und einander anzunehmen. Die Menschen: das sind wir.

Tagesgebet

Allmächtiger und barmherziger Gott, deine Weisheit allein zeigt uns den rechten Weg. Lass nicht zu, dass irdische Aufgaben und Sorgen uns hindern, deinem Sohn entgegenzugehen. Führe uns durch dein Wort und deine Gnade zur Gemeinschaft mit ihm, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

Erste Lesung

Lesung aus dem Buch der Jesája

An jenem Tag 1wächst aus dem Baumstumpf Ísais ein Reis hervor, ein junger Trieb aus seinen Wurzeln bringt Frucht. Der Geist des Herrn ruht auf ihm: der Geist der Weisheit und der Einsicht, der Geist des Rates und der Stärke, der Geist der Erkenntnis und der Furcht des Herrn. Und er hat sein Wohlgefallen an der Furcht des Herrn. Er richtet nicht nach dem Augenschein und nach dem Hörensagen entscheidet er nicht, sondern er richtet die Geringen in Gerechtigkeit und entscheidet für die Armen des Landes, wie es recht ist. Er schlägt das Land mit dem Stock seines Mundes und tötet den Frevler mit dem Hauch seiner Lippen. Gerechtigkeit ist der Gürtel um seine Hüften und die Treue der Gürtel um seine Lenden. Der Wolf findet Schutz beim Lamm, der Panther liegt beim Böcklein. Kalb und Löwe weiden zusammen, ein kleiner Junge leitet sie. Kuh und Bärin nähren sich zusammen, ihre Jungen liegen beieinander. Der Löwe frisst Stroh wie das Rind. Der Säugling spielt vor dem Schlupfloch der Natter und zur Höhle der Schlange streckt das Kind seine Hand aus. Man tut nichts Böses und begeht kein Verbrechen auf meinem ganzen heiligen Berg; denn das Land ist erfüllt von der Erkenntnis des Herrn, so wie die Wasser das Meer bedecken. An jenem Tag wird es der Spross aus der Wurzel Ísais sein, der dasteht als Feldzeichen für die Völker; die Nationen werden nach ihm fragen und seine Ruhe wird herrlich sein.

 

Antwortpsalm

Ps 72 (71), 1–2.7–8.12–13.17 (Kv: vgl. 7)

Kv In den Tagen des Herrn sollen Gerechtigkeit blühen und Fülle des Friedens. – Kv

Verleih dein Richteramt, o Gott, dem König, *
dem Königssohn gib dein gerechtes Walten.
Er regiere dein Volk in Gerechtigkeit *
und deine Elenden durch rechtes Urteil. – (Kv)

In seinen Tagen sprosse der Gerechte *
und Fülle des Friedens, bis der Mond nicht mehr da ist.
Er herrsche von Meer zu Meer, *
vom Strom bis an die Enden der Erde. – (Kv)

Ja, er befreie den Armen, der um Hilfe schreit, *
den Elenden und den, der keinen Helfer hat.
Er habe Mitleid mit dem Geringen und Armen, *
er rette das Leben der Armen. – (Kv)

Sein Name soll ewig bestehen, *
solange die Sonne bleibt, sprosse sein Name.
Mit ihm wird man sich segnen, *
ihn werden seligpreisen alle Völker. – Kv

Zweite Lesung

Lesung aus dem Brief des Apostels Paulus an die Gemeinde in Rom

Schwestern und Brüder! Alles, was einst geschrieben worden ist, ist zu unserer Belehrung geschrieben, damit wir durch Geduld und durch den Trost der Schriften Hoffnung haben. Der Gott der Geduld und des Trostes aber schenke euch, eines Sinnes untereinander zu sein, Christus Jesus gemäß, damit ihr Gott, den Vater unseres Herrn Jesus Christus, einmütig und mit einem Munde preist. Darum nehmt einander an, wie auch Christus uns angenommen hat, zur Ehre Gottes! Denn, das sage ich, Christus ist um der Wahrhaftigkeit Gottes willen Diener der Beschnittenen geworden, um die Verheißungen an die Väter zu bestätigen;  die Heiden aber sollen Gott rühmen um seines Erbarmens willen, wie geschrieben steht: Darum will ich dich bekennen unter den Heiden und deinem Namen lobsingen.

Evangelium

Aus dem heiligen Evangelium nach Matthäus

In jenen Tagen trat Johannes der Täufer auf und verkündete in der Wüste von Judäa: 2Kehrt um! Denn das Himmelreich ist nahe. Er war es, von dem der Prophet Jesája gesagt hat: Stimme eines Rufers in der Wüste: Bereitet den Weg des Herrn! Macht gerade seine Straßen! Johannes trug ein Gewand aus Kamelhaaren und einen ledernen Gürtel um seine Hüften; Heuschrecken und wilder Honig waren seine Nahrung. Die Leute von Jerusalem und ganz Judäa und aus der ganzen Jordangegend zogen zu ihm hinaus; sie bekannten ihre Sünden und ließen sich im Jordan von ihm taufen. Als Johannes sah, dass viele Pharisäer und Sadduzäer zur Taufe kamen, sagte er zu ihnen: Ihr Schlangenbrut, wer hat euch denn gelehrt, dass ihr dem kommenden Zorngericht entrinnen könnt? Bringt Frucht hervor, die eure Umkehr zeigt, und meint nicht, ihr könntet sagen: Wir haben Abraham zum Vater. Denn ich sage euch: Gott kann aus diesen Steinen dem Abraham Kinder erwecken. Schon ist die Axt an die Wurzel der Bäume gelegt; jeder Baum, der keine gute Frucht hervorbringt, wird umgehauen und ins Feuer geworfen. 11Ich taufe euch mit Wasser zur Umkehr. Der aber, der nach mir kommt, ist stärker als ich und ich bin es nicht wert, ihm die Sandalen auszuziehen. Er wird euch mit dem Heiligen Geist und mit Feuer taufen. Schon hält er die Schaufel in der Hand; und er wird seine Tenne reinigen und den Weizen in seine Scheune sammeln; die Spreu aber wird er in nie erlöschendem Feuer verbrennen.

Predigt von Pastor Harmening

Liebe Schwestern und Brüder!

Wie sieht es im Himmel aus? Vor 4 Wochen hatte ich ja schon einmal darüber gesprochen und auch unter anderem diese Stelle bei Jesaja zitiert. Die Tiere und das kleine Kind, die friedlich beieinander liegen. Heute haben wir die Bibelstelle ganz gehört.

Ja, das ist ebenso ein wichtiger Teil des Himmels, vielleicht sogar der allerwichtigste: Dass wir aus dem Dschungel herauskommen, aus dem Fressen und Gefressenwerden, aus dem Kampf jeder gegen jeden, aus diesem schrecklichen sogenannten Recht des Stärkeren. Und all dies Böse wird weggebrannt, wie wir es im Evangelium hören. Ja, das ist tatsächlich auch eine Deutung, die unsere Bibeltexte heute zulassen, so denke ich: Dass das Böse weggebrannt wird. Nicht die Täter, nicht die gefährlichen Wölfe und Panther und Schlangen und eben auch nicht der Mensch werden verbrannt, sondern das Böse in ihnen. Die Wölfe und die Panther und die Löwen und die Schlangen gibt es weiter, aber sie töten nicht mehr. Die Schöpfung, Tiere und Mensch werden wirklich erlöst und nicht in einer Strafaktion vernichtet.

Wir dürfen also wirklich hoffen, dass das „Jüngste Gericht“ am Ende der Welt wirklich eine Befreiung ist. Und nicht eine große Bestrafung bzw. Vernichtung mit dem Feuer in der Hölle. Wobei ich denke, dass da in den Himmel trotzdem nur hineinkommt der, der da auch wirklich mitmachen will. Der sich das Böse auch wirklich wegbrennen lässt. Der auch bereit ist zur Trennung vom Bösen.

Als Beispiel fällt mir das Fleischessen ein. So ein gutes Steak, einen schönen Braten, eine leckere Bratwurst esse ich gerne. Und trotzdem weiß ich auch, dass ich in dieses Paradiesbild der friedlichen Tiere, wie sie da so beieinanderliegen und Stroh fressen, nur dann hineinpasse, wenn ich ohne Messer und Gabel komme, ohne Jagdgewehr, ohne Bolzenschussgerät und Schlachterschürze.

Der Himmel wird also auch Verzicht bedeuten, zumindestens Veränderung. Es kann mit mir dann nicht einfach so weitergehen wie vorher. Und ich muss mich einlassen darauf, muss das auch mitmachen, was sich dann zum Guten hin verändern soll. Und ein bisschen können wir ja auch schon mit dem Verändern anfangen. Einen „Himmel auf Erden“ schaffen wir Menschen nicht, aber in die Richtung hinarbeiten sollten wir schon. Weniger Fleisch essen, schauen, wie die Tiere leben, die wir essen. Es gibt ja jetzt mehr und mehr diese Schilder mit den Haltungsformen. 4 Stufen habe ich da gesehen, Es muss ja wirklich nicht die unterste Stufe sein, die man da kauft. Und wegen des höheren Preises dann eben auch seltener Fleisch. Ein kleiner Weg, ein wenig Veränderung zum Himmel hin, mehr vom Guten, weniger vom Bösen.

Ich denke, der liebe Gott wird niemanden in eine Hölle hineinbestrafen, aber für den Himmel wird es trotzdem nur reichen, wenn wir uns auch auf das Gute einlassen können, wenn wir uns auch für das Gute öffnen können. Und wir sollten damit auch schon anfangen hier auf der Erde. Für zu mindestens ein wenig Himmel auf Erden.

Amen.

Aktuelle Nachrichten

Die nächsten Veranstaltungen

Überweisung statt Klingelbeutel

Online spenden über unser neues Spendenportal

Liebe Gemeindemitglieder und Kirchenbesucher, über unser neues Spendenportal können Sie auf digitalem Weg unsere Gemeinde mit einer Spende finanziell unterstützen. Verschiedene Projekte stehen zur Auswahl. Sie entscheiden, wofür Ihre Spende verwendet werden soll.

Da aktuell die Gemeinde-Gottesdienste nur eingeschränkt möglich sind, wirkt sich dies auch auf überpfarrliche Kollekten und unsere Gemeindekollekten aus, auf die unsere Gemeindehaushalte angewiesen sind. Über das Spendenportal können Sie Ihre Kollekte bequem online überweisen.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Link zum Spendenportal

Kollektenplan und Kontoverbindung

  • 04. Dezember - Gemeindekollekte
  • 11. Dezember - Gemeindekollekte
  • 18. Dezember - Gemeindekollekte
  • 24./25. Dezember - Adveniat
  • 01. Januar - Kollekte für Afrika
  • 08. Januar - Gemeindekollekte
  • 15. Januar - Gemeindekollekte
  • 22. Januar - Verkehrshilfe des Bonifatiuswerkes
  • 29. Januar - Gemeindekollekte
  • 05. Februar - Gemeindekollekte
  • 12. Februar - Diasporaopfer I/2023
  • 19. Februar - Gemeindekollekte
  • 26. Februar - Gemeindekollekte

Bitte spenden Sie Ihre Kollekte auf das Konto unserer Pfarrgemeinde:

  • DE48 2505 0180 0000 3729 78
  • Sparkasse Hannover

 

 

Herzlichen Dank!

Wenn Sie eine Spendenbescheinigung wünschen, geben Sie bitte ihre Anschrift bei der Überweisung an.